Download Alter(n) als ‚Gesellschaftliches Problem‘?: Zur by Gertrud M. Backes PDF

By Gertrud M. Backes

(Bedingungen, Bedeutung, Ausprägung) und damit des Wechselverhältnisses von Alter(n) und Gesellschaft. Während sich die gesellschaftlichen Dimensionen des Alter(n)s, seine Bedeutung fur Gesellschaft, neben der individuellen und sozialen Alter(n)sproblematik, praktisch bereits sehr stark entwickelt haben dürften (vgl. Kap. five, 6), bleibt Gerontologie als Disziplin primär auf Fragen des individuellen und sozialen Alter(n)s konzentriert. Die öffentliche, politische, insbesondere sozialpolitische Diskus­ sion auf der einen Seite und wissenschaftliche Bearbeitung durch die vorherrschende Gerontologie auf der anderen Seite scheinen sich wenig zu entsprechen. Soziologie als diejenige wissenschaftliche Disziplin, die sich explizit und originär mit dem Wechselverhältnis von Mensch und Gesellschaft befaßt, die damit auch das Wech­ selverhältnis von Alter(n) und Gesellschaft reflektieren müßte, ist nicht automatisch vor dieser Verzerrung der Perspektiven gefeit Allerdings kann von ihr - gemäß ihrer in line with­ spektiven und ihres Gegenstands -erwartet werden, daß sie nicht nur die gesellschaft­ liche Problematik in ihrer Komplexität erkennt und beschreibt, sondern diese auch in ein weiterfuhrendes gesellschaftstheoretisches Konzept einzubetten weiß. In diesem Sinne ist Alter(n) als Herausforderung an die soziologische Theorie (nicht [nur] die gerontologi­ sche) zu verstehen (vgl. auch Kohli 1988; 1990). Inwiefern diese Herausforderung bis­ lang angenommen worden ist, und wo sich dazu Ansatzpunkte bieten, wird im folgenden Kapitel three untersucht. three. Soziologische Perspektiven auf Alter(n) und Gesellschaft "Eine soziologische Theorie des Alters und des Alterns ist . . . eine intellektuelle Aufgabe, die sich jeweils neu stellt.

Show description

Read Online or Download Alter(n) als ‚Gesellschaftliches Problem‘?: Zur Vergesellschaftung des Alter(n)s im Kontext der Modernisierung PDF

Best german_12 books

Masern und Multiple Sklerose: Eine serologische Analyse

Seit dem Nachweis erhöhter Masern-Antikörper bei a number of Sklerose­ Kranken durch ADAMS und IMAGAWA 1962 ist die Bedeutung ubiquitärer, in einer frühen Lebensperiode stattfindender Virusinfektionen ein Zentral­ problern der Ursachenforschung über die a number of Sklerose (MS) geblie­ ben. ERNST KUWERT struggle einer der ersten Forscher, die diese Frage ernst­ haft in Angriff genommen haben, und es gibt wohl kaum einen, der sie mit vergleichbarer Konsequenz und Beharrlichkeit weiter verfolgt hat.

Extra resources for Alter(n) als ‚Gesellschaftliches Problem‘?: Zur Vergesellschaftung des Alter(n)s im Kontext der Modernisierung

Example text

Die Wissenschaft ,Soziale Gerontologie' reagiert zum einen auf andere Sozialwissenschaften, auf das eigene Fach und seine Teilentwicklungen, gleichzeitig aber auch auf die soziale Realität und darauf, wie diese in den anderen Wissenschaften aufgegriffen oder ausgeblendet wird. Hinweise auf die Entwicklung der Gerontologie als Reaktion auf bzw. im Zusammenhang mit der gesellschaftlichen Alter(n)sproblematik können darin gesehen werden, • daß sich erste wissenschaftliche Abhandlungen über das Alter als gesellschaftliche Frage im Gefolge der institutionellen Vergesellschaftung des Alter(n)s über den Ruhestand Ende letzten Jahrhunderts entwickelt haben; und • daß sie in Deutschland im Zuge der Nachkriegsentwicklung relativ schnell entstanden ist: Damals trafen die demographisch bedingte Zunahme des Altenanteils mit gravierenden ökonomischen Engpässen und Notlagen der Nachkriegszeit zusammen (vgl.

Damit besteht - so meine Einschätzung - bis auf weiteres die Gefahr einer relativen Beliebigkeit in der Gerontologie: Je nach Bearbeitung durch Gerontelogen der einen oder anderen Herkunftsdisziplin fallen die Ergebnisse und der Anwendungsbezug sehr verschieden aus. Und je nach Position der bearbeitenden Wissenschaftler zu Sinn, Möglichkeiten und Grenzen, eine Interdisziplinarität zu erreichen und damit einem integrativen Anwendungsbezug näherzukommen, wird auf das Ziel einer (Querschnitts-)Disziplin mehr oder weniger ernsthaft hingearbeitet.

B. auch eine grundlegende theoretische Orientierung oder die Entwicklung einer Art Rahmenkonzept. Es bleibt bei punktuellen Ansätzen, die dann - fast naturgemäß aus Gründen der Überschaubarkeit und der Abschätzbarkeit des Aufwandes, aber auch der Interessen - an der jeweiligen Herkunftsdisziplin ausgerichtet bleiben und sich davon nicht im Sinne der Interdisziplinarität des Ansatzes zu lösen vermögen. Die immer dringlicher einer gründlichen wissenschaftlichen Bearbeitung harrende gesellschaftliche Problematik des Alter(n)s, der man in Diskussionen um ,Alterslast', ,demographische Revolution', ,Überalterung der Gesellschaft' oder ,ungenutzte Ressourcen' des Alters punktuell und meist eher populär denn wissenschaftlich Ausdruck verleiht, dürfte angesichts dieser Lage die Gerontologie zumindest derzeit überfordern.

Download PDF sample

Rated 4.27 of 5 – based on 45 votes